Die Bürgermeister O'Swald II, so lautet der eigentliche Name des Feuerschiffes, war bis 1988 das letzte bemannte Feuerschiff an Position Elbe 1 der Elbmündung und ist bis heute voll seetüchtig und für Besucher zugänglich. "Die "Elbe 1" ist auch von innen äußerst sehenswert. Feuerschiffe waren dort im Einsatz, wo Leuchttürme nicht möglich waren. So lag die Bürgermeister O'Swald II auf Position Elbe 1, 15 Seemeilen vor Cuxhaven. Denn dort steuern Schiffe von See kommend das Fahrwasser der Elbe an. 

Mehr als 150 Jahre gab es bemannte Feuerschiffe in der Elbmündung. Ihr Lichtstrahl sicherte den Kapitänen die Einfahrt in wechselnde Strömungen und die Weiterfahrt vorbei an Sandbänken. Feuerschiffe, wie die "Elbe 1" hielten auch bei schwersten Stürmen ihre Position auf See, um anderen Schiffen Orientierung zu bieten. 1988 wurde der im Cuxhavener Hafen liegende maritime Blickfang außer Dienst gestellt. Die Stadt Cuxhaven machte aus der "Elbe 1" ein Museum-Schiff. Kombüse, Kommandobrücke, Mannschaftsunterkünfte - all das kann in den Sommermonaten besichtigt werden. 

Das immer noch seetüchtige Feuerschiff bringt regelmäßig Touristen zur Hochseeinsel Helgoland oder nach Hamburg. Die Fahrtermine finden Interessierte im Internet unter: www.feuerschiff-elbe1.de