Helgoland ist eine der beliebtesten Inseln Deutschlands. Genau der richtige Ort, um sich mal eine Auszeit zu gönnen und die Nordseenatur in seiner vollen Pracht zu erleben. 
Neben der Natur bietet die Insel aber auch verschiedene Attraktionen wie Museen, tolle Wanderwege, Strände, Restaurants und sämtliche Ausflüge auf und um Helgoland. Die Anreise ist für jeden nach seinen Vorlieben anzutreten: Mit dem Flugzeug, der Schnellfähre, dem Seebäderschiff oder mit dem eigenen Boot, alles ist möglich.

In meiner Kindheit sind wir viel mit dem eigenen Segelboot nach Helgoland gefahren, um dort ein paar Nächte zu verbringen. Mit der Kinderanimation wurde ich den Tag über beschäftigt oder wir haben unsere Zeit im Schwimmbad genossen. 
Am Strand sieht man aus nächster Nähe auf die Seehunde und mit einem Börteboot geht's auf Hummerjagd. Die meisten Menschen können sich gar nicht vorstellen, was so eine kleine Insel doch alles mit sich bringt. Ich bekomme oft zu hören, dass auf Helgoland nichts los und ein Besuch nur für die ältere Generation interessant sei. Doch ist das wirklich so? Ich habe mit verschiedenen Generationen gesprochen, um zu beweisen, dass Helgoland absolut einmalig ist!


Emily // 12 Jahre // Cuxhaven

In den Sommerferien verbrachte Emily mit ihrer Mutter eine Woche auf Helgoland. Sie ist bereits das zweite Mal auf der Insel und mit dem Seebäderschiff angereist. Emilys Meinung: "Helgoland ist auf gar keinen Fall langweilig, denn wenn die Tagesgäste abreisen ist es super ruhig und man weiß trotz allem immer, was man unternehmen kann." Ihr Hotel befand sich im Oberland und zum frühstückten entspannte sie der Blick auf das Unterland. Das Highlight für Emily war jedoch der Ausflug zur Düne und hinterlässt schöne Erinnerungen. 

Ihr Fazit: Nächstes Jahr möchte ich auf jeden Fall wieder nach Helgoland fahren.


Andreas // 49 Jahre // Cuxhaven

Das erste Mal war Andreas mit seinem Vater als kleiner Junge auf der Insel. Damals sind sie mit dem Seebäderschiff gefahren. Mittlerweile reisen Andreas und seine Familie mit dem eigenen Segelboot an. Das Tolle daran: Es ist echtes Hochseesegeln, jedoch nicht weit von Cuxhaven entfernt. Andreas findet die Atmosphäre in dem Hafen und vor allem unter den Seglern ganz besonders. Man findet schnell mit den Bootsnachbarn Gesprächsthemen, tauscht Tipps und Tricks sowie auch Seemannsgarn aus. Wenn die Tagesgäste abreisen ist es herrlich ruhig. 
Am liebsten genießt Andreas dann die reine Nordseeluft und den Blick in die Ferne. Auf Helgoland gibt es viel Natur zu sehen und seine Lieblingszeit ist das Frühjahr, wenn die Vögel brüten. 
Aus Cuxhaven wissen die meisten, dass unser Wasser nicht das klarste ist, auf Helgoland ist es jedoch ganz anders. Die Insel präsentiert sich mit einem sauberen Sandstrand und klarem Wasser. 
Ein Highlight sind vor allem die Kegelrobben. Mehr und mehr Tiere sammeln sich hier für die Geburt, die Aufzucht ihrer Jungen und der folgenden Fortpflanzung. 

Sein Fazit: An Helgoland liebe ich auf der gesamten Insel das maritime Flair und kann nie genug davon bekommen. Ein echtes Muss, dort mal gewesen zu sein!


Otto // 79 Jahre // Bremen

Otto reiste zum ersten Mal im Jahre 1961 mit einem Bekannten nach Helgoland. Am liebsten fuhr er selbständig mit dem Segelboot an und lag dann im Südhafen, wenn die Pfingstregatta war. Mittlerweile reist er aber mit dem Seebäderschiff an. 
Seine Unterkunft befindet sich im Oberland, wo er sich gerne auf dem Balkon sonnt. Von dort aus hat er Blick auf die Düne. 
Otto gefällt besonders gut die frische Luft und das Beobachten der Schiffe. In der Saison findet oft ein Nachtblues statt. Das heißt, dass ein Musiker in der Abenddämmerung auf einer Trompete oder Geige spielt. 
Sein persönliches Highlight ist mit der Fähre zur Düne zu fahren, wobei die Hin- und Rückfahrt schon ein einzigartiges Erlebnis ist. Am liebsten reist er im Monat August an, da das Meer noch warm ist und es viele Veranstaltungen gibt. 

Sein Fazit: Helgoland ist keine Schickimicki-Insel, sondern eine Insel, auf der Menschen wie Du und ich eine schöne Zeit verbringen.

Die Insel ist eine Oase der Ruhe für Stressgeplagte und ein wunderschönes Naturdenkmal. Durch das milde Hochseeklima, ist sie eine außergewöhnlich vielseitige Urlaubs- und Erlebnisinsel sowie Kurort und Heilbad zu allen vier Jahreszeiten.
Ob Groß oder Klein: Auf einem kleinen Streifzug läßt sich vielerlei Wissenswertes, Nützliches, Überraschendes und Nachdenkliches über Deutschlands einzige Hochseeinsel erfahren. Nicht ohne Grund verbringen Generationen immer wieder ihren Urlaub auf Helgoland. 

Mein Fazit:
Lerne auch Du das ganzjährige Ferienparadies Helgoland kennen!" 

Besuche auch gerne meinen maritimen Blog auf www.elberfrischung.net

(Von Caroline Rennert // Fotos: Pixabay)