Wir kennen ihn alle: Der Apfel ist das beliebteste Obst in Deutschland. Doch wie sieht eigentlich die Apfelernte in der Region Cuxhaven aus? 

Die Äpfel sind reif


Anfang September beginnt für unsere Bauern die anstrengendste Zeit des Jahres, denn die Apfelernte beginnt. Bereits der Blütenfrost im Frühjahr kostete einigen Bauern die letzten Nerven, jedoch scheinen die meisten Bauern noch zufrieden. 
Der Frühherbst beherbergt die heiße Phase, da es dort die größte Auswahl und somit die größte Nachfrage nach Äpfeln gibt. Endlich sind die Äpfel reif! Auf den Apfelplantagen im Landkreis Cuxhaven hat die Ernte begonnen. 

Wann die verschiedenen Apfelsorten reif sind, entscheiden Richtlinien. In besonders heißen Sommern, kann sich die Ernte nach vorne verschieben. Bei sehr warmen und trockenen Wetterbedingungen, werden die Äpfel häufig nicht so groß – obwohl sie schon reif sind. Nach eher kühlen Sommern sollten die Äpfel dagegen länger am Baum reifen. Typische Merkmale von reifen Früchten sind, dass der Kern braun ist, der Apfel sich leicht vom Ast löst und die Früchte eine sortentypische Farbe haben. 

Tipp für pflückreife Äpfel


Ob die Früchte reif sind, lässt sich mittels einem Kipptest feststellen: Den Apfel um 90 Grad anheben und drehen. Wenn er sich leicht löst, ist er reif. Wenn nicht, sollte man ihn noch eine Weile am Baum hängenlassen. 

Sobald man pflückreife Äpfel zu spät erntet, halten sie sich nicht lang, verschrumpeln und verfaulen schneller. Die sogenannten Winteräpfel gelten als gute Lagersorten. Ideal für die Lagerung sind Temperatur von drei bis zehn Grad Celsius. Die Reifung kann hinausgezögert werden, indem eine mit kleinen Löchern versehende Plane über die Äpfel gebreitet wird. Der Lagerungsort darf nicht zu trocken sein. Am besten eignen sich Holzstiegen für die Aufbewahrung. 

Ab jetzt läuft die Zeit


Nach der Ernte müssen die frisch gepflückten Früchte möglichst unbeschadet von der Apfelplantage zum Kunden transportiert werden. Viele unserer regionalen Obstbauern verkaufen die frischen Äpfel auf Wochenmärkten. Das Gute daran: Dort können sie direkte Fragen vom Kunden beantworten. Oftmals kann man vor Ort auch die verschiedenen Sorten probieren und dem Obsthändler ein direktes Feedback hinterlassen. Wenn man diesen Apfel bewusst verköstigt, schmeckt man einen großen Unterschied zwischen regionalen frischen Äpfeln und herkömmlichen Äpfeln aus dem Supermarkt, die oft einen langen Transport hinter sich haben. 

Auf den Geschmack gekommen?


Cuxhaven

Jeden Mittwoch und Sonnabend öffnet der Wochenmarkt von 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr (Winterzeit: Oktober bis April) seine Türen. Ebenfalls treffen Sie einige unserer regionalen Bauern auf dem Buttmarkt immer freitags in der Zeit von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr an. 

Otterndorf

Auf dem Kirchplatz in Otterndorf findet immer freitags von 8:00 Uhr bis 12:30 Uhr der Wochenmarkt in historischer Kulisse statt. 

Über weitere Wochenmärkte können Sie sich gerne bei Ihrer Touristeninfo in der Nähe erkundigen. 
Schauen Sie vorbei, die Marktstandbetreiber freuen sich auf Ihren Besuch. 

Besuche auch gerne meinen maritimen Blog auf www.elberfrischung.net
(Von Caroline Rennert // Fotos: Pixabay)