Gehen Sie auf Entdeckertour in der Natur rund um Cuxhaven!

Zugvögel beobachten, Kranichen begegnen, regionale Erzeugnisse probieren - ganz nah an der Natur sein, fördert das Wohlbefinden. In der Landschaft zwischen der Cuxhavener Nordseeküste und Heide, Wald und Moor gibt es unzählige Möglichkeiten, die Seele baumeln zu lassen, Kraft zu tanken oder sportlich und aktiv die Gegend zu erkunden.

Eine Prise Salz in der Luft

Entspannung braucht nicht zwangsläufig die Sommerhitze. Im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, unter dem Einfluss von Ebbe und Flut, ist die Natur das ganze Jahr über so rau und so schön. Abends taucht die untergehende Sonne die Wattlandschaft in ein warmes Licht. Im Wattschlick umherwandern, in den Pfützen patschen, Muscheln sammeln und Strandkrabben bestaunen. Die frische jodhaltige Salzluft tut Körper, Geist und Seele gut. Tief einatmen, bitte! Für Menschen mit empfindlichen Atemwegen bedeutet das pure Erholung. Eine gute Alternative zum Wattlaufen ist der Spaziergang von Cuxhaven-Döse nach Duhnen auf der einladenden Promenade mit faszinierenden Ausblicken. 

Dort wo die Natur einst natürliche Höhenzüge geschaffen hat, braucht es an der Cuxhavener Nordseeküste keinen Deich. Eine Salzwiese - die Geest zwischen Sahlenburg und Duhnen -  ist hier der Übergang vom Land ins Meer. Wer sich für Zugvögel interessiert, hat an ihren Rastplätzen am Geestkliff viel zu beobachten.

Inselglück im Wattenmeer

Eine Insel, ein Turm, eine Prinzessin - ja, es gibt sie auch auf der kleinen Insel Neuwerk im Wattenmeer, die romantischen Geschichten vom Prinzen und der Liebe. Ein Ausflug nach Neuwerk gehört eigentlich zum Pflichtprogramm. Egal, welchen Weg der Urlauber nimmt, ob zu Fuß durchs Watt, mit Pferd und Wattwagen oder mit dem Ausflugsboot, es lockt ein wahres Naturerlebnis. Saftige Salzwiesen unweit des berühmten Neuwerker Leuchtturms und rund 50 Inselbewohner strahlen Besuchern entgegen. Doch es gibt da auch die andere Seite: der Friedhof der Namenlosen. Wie gefährlich das Meer sein kann, wissen die Inselbewohner aus ihrer langen Geschichte. Und noch etwas: Obwohl Neuwerk nur etwa zehn Kilometer vom Sahlenburger Strand entfernt ist, gehört die Insel zum Bundesland Hamburg. Mit dem Wattwagen dauert die Fahrt nach Neuwerk ab Sahlenburg circa 50 Minuten, ab Duhnen etwa 1,15 Stunden,

Siebzig Kilometer weit weg vom Festland, liegt Deutschlands einzige Hochseeinsel Helgoland, die mit verschiedenen Schiffsarten von Cuxhaven aus angesteuert wird. Lummensprung, Robben-Watching, Strandbad, historische Hummerbuden oder zollfreier Einkauf - Helgoland ist die etwas andere Insel mit dem ganz besonderen Charme. Die Luft auf der Insel ist besonders sauber und pollenarm, eben ganz reich an Jod und Sauerstoff.

Und auch hier ranken sich die Geschichten um ein vermeintliches Weibsbild: die lange Anna. Der rote Felsen, der aus dem Meer in den Himmel ragt, trägt heute diesen Namen. Im schnittigen Katamarin geht es in einer Geschwindigkeit von 35 Knoten rüber auf die Insel (Fahrtdauer etwa 75 Minuten). Oder mit dem umweltschonenden modernen Seebäderschiff, das statt mit Diesel mit Flüssiggas betrieben nach Helgoland fährt (Fahrzeit etwa 2 bis 2,25 Stunden). 

Vierbeinige Landschaftspfleger ganz nah am Meer

Nur ein paar Kilometer vom pulsierenden Strandleben entfernt, liegt eine faszinierende Heide- und Moorlandschaft, die Cuxhavener Küstenheide. Wandern, Radfahren, Reiten im 1000 Hektar großen Naturschutzgebiet an der niedersächsischen Nordseeküste, bilden das Kontrastprogramm zur Strandatmosphäre. Auf dem Wurster Geestrücken erstreckt sich ein Panorama von kleinen Heidemooren und Eichenwäldern. Wer Lust auf interessante Begegnungen in der Natur hat, der macht sich auf den Weg. Heutzutage helfen wild lebende Konikpferde, Wisente und Heckrinder die Heidelandschaft in Schuss zu halten. Sie grasen Tag und Nacht in der Küstenheide bei Altenwalde und sorgen so dafür, dass die Verbuschung nicht überhandnimmt.

Empfehlenswert ist der Naturerlebnispfad Holter Heide. Auf einer Weglänge von drei Kilometern gibt es Mitmach-Stationen, um die Natur zu erkunden. Los geht es am besten vom Parkplatz an der Kreisstraße 7, südlich von Holte-Spangen. Nicht zu übersehen, denn  überdimensionale Abbildungen von Heckrind und Wildpferd weisen dem Ausflügler den Weg.

Der Strand liegt dem Wald zu Füßen

Einzigartig an der deutschen Küste! Ein Wald der direkt an den Meeressaum grenzt. Vor 120 Jahren entstand der Wernerwald durch Aufforstung. Herrliche Wanderwege durch den 315 Hektar großen Schwarzkiefer- und Laubbaumwald machen die Entscheidung schwer. Will ich durch den Wald ins Wattenmeer laufen oder laufe ich heute durch den Wernerwald direkt in die Duhner Heide? In der Duhner Heide weisen 12 Tafeln, entlang des zwei Kilometer langen Wanderrundweges auf die Besonderheiten der Landschaft hin.