Endlose Weite, ein grüner Strand: Während ich den Kopf über den Deich strecke, schaukeln bunt gestrichene Krabbenkutter dicht an dicht sanft auf den Wellen im kleinen Nordseehafen, direkt am Nationalpark "Niedersächsisches Wattenmeer". Das Dorf Spieka-Neufeld mit seinem malerisch gelegenen Kutterhafen empfängt mich, als wolle es mich auffordern, gleich den Fotoapparat zu zücken. Ich habe Lust auf ein Krabbenbrötchen. Das ist eine gute Gelegenheit, dem Erfinder der Krabbenschälmaschine einen Besuch abzustatten. Beim Genuss des schmackhaften Krabbenbrötchens schaue ich Alwin Kocken bei der Arbeit über die Schulter. Das Metall glänzt, kleine Fließbänder surren hin und her, der Takt ist monoton. Die Nordsee kann ich auch hier riechen. Nicht im Ausland sondern hier, in Spieka-Neufeld pult die Maschine Krabben, jeden Tag. Das Schiff, dass sie herbringt, liegt nur gute 200 Schritte weit entfernt an der Kaimauer.

Die Wurster Nordseeküste beginnt unmittelbar am Seedeich von Bremerhaven und zieht sich mit ihrer Marschlandschaft bis Cuxhaven. Die Orte Spieka, Dorum und Wremen sind kleine, idyllische Fischerdörfer entlang der Küste. Die ruhige Landschaft, mit vielen Fahrradwegen durchzogen, lädt mich ein, die Besonderheiten, wie das Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer, die Salzwiesen und Wälder hautnah zu erleben. Mit der Öffnung von Sommerdeichen gelingt die Salzwiesenentwicklung im Nationalpark Wattenmeer. Schwarzbunte Niederungsrinder halten die Salzwiesen in Schuss.

Im Deichmuseum in Dorum geben zahlreiche Exponate Aufschluss über Deichbau und Küstenschutz des niedersächsischen Küstenstreifens. Bei einem Ausflug zum beliebten Leuchtturm Obereversand an der Dorum-Neuenfelder Seebrücke kann der Betrachter eintauchen in die einstige Lebens- und Arbeitswelt der Leuchtturmwärter. Kulturbegeisterte Menschen kommen bei einem Abstecher, etwa sieben Kilometer landeinwärts in Cappel auf ihre Kosten. Die St.-Peter-und-Paul-Kirche aus dem Mittelalter bewahrt in der kleinen Ortschaft der niedersächsischen Gemeinde Wurster Nordseeküste in der Landschaft Land Wursten eine bedeutende Kostbarkeit. Dort erklingt eine der weltweit wenigen und am besten erhaltenen Arp-Schnittger-Orgeln. (Von Carmen Monsees)