Theresia Freudenberg hat es in den letzten Monaten geschafft, einer ganz besonderen Location in der City Marina einen neuen Glanz zu verleihen. Die Lokalität der „Wal" war schon vor ihrer Schließung vor einigen Jahren ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Gäste. Doch jetzt ist alles neu: die Einrichtung, das Essen und die Inhaber. Was geblieben ist, ist der einzigartige Blickfang, der dem „Wal" seinen Namen verleiht – ein riesiges Walskelett, das unter der Decke schwebt.

Auf der Speisekarte tummeln sich mediterrane Speisen der Extraklasse. Das Besondere: Köchin Yolanda sorgt zusammen mit ihrem Team und viel Liebe dafür, dass alles hausgemacht ist. Die gebürtige Spanierin, die auch in Mexiko gelebt und gekocht hat, wird ihre besonderen Kreationen auch an Themenabenden ins Rampenlicht stellen. In Zukunft könnt ihr euch unter anderem auf mexikanische Nächte und köstliche Grillabende freuen. An der Bar sorgt Carlos – der Allrounder im „Wal“ – für gute Drinks und leckere Erfrischungen. 

Der "Wal" hat täglich ab 11 Uhr geöffnet. 

Wie kam das Walskelett in die Lokalität?

Das Skelett gehört einem Wal, der vor vielen Jahren in Cuxhaven angeschwemmt wurde. Man mag es fast gar nicht glauben – bei dem Tier handelte es sich um einen Baby-Wal. Wie groß ein Wal werden kann, verdeutlicht der Kieferknochen der Wal-Mutter, die ebenfalls in Cuxhaven gestrandet ist und der neben dem Skelett im Treppenhaus angebracht ist.

Mit dem Boot zum Abendessen

Der „Wal“ liegt direkt an der City Marina, einem Hafenbecken mit zahlreichen Liegeplätzen für Yachten und Boote. Für alle, die nach einem ausgedehnten Ausflug mit dem eigenen Boot Lust auf ein köstliches Essen haben, hält das Restaurant kostenlose Liegeplätze frei ­­– und ist damit eines der wenigen Lokalitäten, das auch vom Wasser aus erreicht werden kann.

Gäste der City Marina erhalten im „Wal“ außerdem ab sofort ihre Stromkarte und einen Zugang zu Toiletten und Duschen.